markendesign
kaiserwerke

„Es sollte eine Galerie werden mitten im Stadtzentrum", sagt der Geraer Künstler Joachim B. Schulze. Und sie solle anknüpfen an den Traditionen des Klaushauses, das – im alten Schulhaus in Altbieblach – im Ursprung in den 1990er Jahren Treff und Arbeitsstätte der damals jungen Geraer Künstlergeneration war, ehe das Gebäude in die Hände der Hausbesetzerszene überging, bis es endgültig dicht gemacht wurde.
Seit der Eröffnung im Jahre 2013 verbindet diese Location nun auf einzigartige Weise Kunstausstellungen und Events aus einer Hand. Geteilt in zwei separate räumliche Bereiche, trifft hier regelmäßig Kunst auf Kultur und sich selbst. Dankenswerter Weise brachte der verantwortliche Künstler und Innitiator Joachim B. Schulze das Vertrauen auf, uns seit dem ersten Tag dieses Projektes daran teilhaben zu lassen und beauftragte uns mit der gemeinsamen Entwicklung der gesamten visuellen Identität der Kaiserwerke.

die markenidee

Die Eventgalerie Kaiserwerke steht im Spannungsfeld von edler Tradition und Schöpferischem. Gekeimt aus der Wortschöpfung selbst, blieb als natürlichste Konsequenz der Dinge nur der Keiler als zentrales Markensymbol. Eberhart. Gutes Design kann einem niemand erklären, der Verstand steht einem im Weg.




UMSETZUNG
KONZEPT UND DESIGN

Das einzige was feststand war der Name. Kaiserwerke. Im gemeinsamen Prozess galt es nun dem ganzen ein unverwechselbares Erscheinungsbild zu erschaffen. Das zentrale Logo wurde als Wortmarke entwickelt, flankiert von Eberhart, der Bildmarke und dem Symbol der Eventgalerie. Animalische Instinkte im künstlerischen Kontext. Verstörung in royaler Farbgebung. Typografie als Brücke. Der stilistische Code dar Marke war damit angelegt. Design wird meist nur danach beurteilt, ob es gefällt oder nicht. Das ist wichtig, aber nur ein Kriterium – Design ist Dasein.


WEITERE PROJEKTE DIESES KUNDEN
  • Key Visual - Keiler
SIE MÖCHTEN MEHR ERFAHREN

Ansprechpartner

Sebastian Uebel _ Geschäftsführer _ Leitung Design
s.uebel@trendsetzer.eu